Netzwerk

„We Refugees. Digitales Archiv zu Flucht in Vergangenheit und Gegenwart“ versteht sich als Partnernetzwerk, das die inhaltlichen Ressourcen von Forschungseinrichtungen, Sammlungen, Museen und Archiven zusammenführt und die Darstellung von historischen und aktuellen Fluchterfahrungen auf eine multilinguale Plattform stellt. Über die Themen der Flucht, des Ankommens, des Neuanfangs oder Transits in ausgewählten Städten der Zuflucht und Aufnahme – wenn auch nur vorübergehend – werden Verbindungslinien und (Un-)Möglichkeiten der Vergleichbarkeit aufgezeigt. Die Plattform richtet sich an Multiplikator*innen der Erinnerungs- und Bildungsarbeit in u.a. Museen, Gedenkstätten, Universitäten und Schulen europa- und weltweit.

Netzwerkpartner*innen sind:

Frankreich

Maison de la culture yiddish – Medem bibliothèque, Paris

Deutschland

Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

FlüchtlingMagazin, Hamburg

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus, Berlin

Italien

Biblioteca centrale della regione siciliana, Palermo

Borderline Sicilia

Centro Astalli Palermo, Servizio dei gesuiti per i rifugiati in Italia

Conservatorio di musica „Bellini“, Palermo

Consiglio delle culture, Città di Palermo

Osservatorio Migrazioni, Istituto di Formazione Politica „Pedro Arrupe“ – Centro Studi Sociali Palermo

 

Litauen

Vilna Gaon State Jewish Museum, Vilnius

Lost Shtetl, Vilnius

Siauliu Universitetas, Šiauliai

M.K. Čiurlionis National Museum of Art, Kaunas

 

Polen

POLIN Museum of the History of Polish Jews, Warschau

Fundacja Ośrodka KARTA, Warschau

Fundacja Ocalenie, Warschau

Center for Migration Research, Warschau

 

Tschechien

Unlikely Refuge. Refugees and Citizens in East-Central Europe in the 20th Century, Masaryk Institute and Archives of the Czech Academy of Sciences, Prag

 

USA

Bhakti Shringarpure, Founder and Editor in chief of Warscapes 

Yiddish Book Center, Amherst, MA