New York heute – Immer noch eine Stadt der Verheißung?

„New York City ist ein Leuchtturm für die Welt,“ verkündete der New Yorker Bürgermeister Bill di Blasio 2019, „weil wir eine Stadt der Einwander:innen sind. Wir werden immer für unsere eingewanderten und geflüchteten Nachbar:innen eintreten. Daran kann niemand etwas ändern. Ob Sie vor 100 Jahren oder vor 100 Tagen hier angekommen sind – Sie sind New Yorker:innen. Gemeinsam sind wir#AlwaysNYC.” 11Bill di Blasio, New York City Bürgermeister Einführung in: NYC MAYOR’S OFFICE OF IMMIGRANT AFFAIRS. Services for Recently Arrived Immigrants. Resource and Referral Guide July 2019. https://www1.nyc.gov/assets/immigrants/downloads/pdf/english_immigration_guide.pdf (19.06.2022) New York definiert sich stolz als Sanctuary City  – als Stadt der (sicheren) Zuflucht. Seit seiner Gründung als Nieuw Amsterdam im Jahr 1624 baut die Stadt auf die Ankunft von Einwander:innen sowie Geflüchteten und prägt damit das eigene Selbstbild zentral. Die Verheißung nach Schutz, aber auch nach einer Zukunft für geflüchtete Menschen wird bis heute für New York City kultiviert. Dennoch gestaltet sich das heutige Verständnis als Zufluchtsstadt stark widersprüchlich: Einerseits, wie Bürgermeister Bill di Blasio propagierte, eine Stadt, die alle Ankommenden, ob eingewandert oder geflüchtet, als New Yorker aufnimmt, aber andererseits eine Stadt mit konstant anwachsenden Lebenshaltungskosten und fehlendem Wohnraum, die es vielen Migrant:innen schlichtweg unmöglich macht, Zuflucht zu suchen und sich niederzulassen.

    Fußnoten

  • 1Bill di Blasio, New York City Bürgermeister Einführung in: NYC MAYOR’S OFFICE OF IMMIGRANT AFFAIRS. Services for Recently Arrived Immigrants. Resource and Referral Guide July 2019. https://www1.nyc.gov/assets/immigrants/downloads/pdf/english_immigration_guide.pdf (19.06.2022)

Weiterlesen

Kapitel 2